Kuerbis-und-mehr.de

Halloween

Wer oder was ist Halloween ?


Als Halloween wird ein Fest am vorabend von Allerheiligen in der Nacht vom 31. Oktober zum 01. November bezeichnet . Der Name Halloween stammt ursprünglich vom Wort " All Hallows Even" (Allerheiligenabend). Nach dem Keltischen glauben sollen Hexen und Fratzen die bösen Geister vertreiben um am 01. November unbelastet in ein neues Jahr zu gehen. Nach dem glauben der Kelten öffnen sich in der Nacht zum 01.11. die Tore zwischen den Welten der Lebenden und der Toten. Die Verstorbenen durften sich in der Nacht im Reich der Lebenden umsehen. Zum Schutz vor den aus der Geisterwelt zurückkehrenden verkleidete man sich. Aus Irland stammt der Brauch Rüben auszuhöhlen, mit Kerzen auszuleuchten und so den Geistern den Weg zu weisen. Die irischen Einwanderer brachten diesen Brauch mit nach Amerika. Dort wurden aus den Rüben dann sehr schnell die Kürbisse, sie ließen sich einfacher bearbeiten und sehen auch viel besser aus. Aufgrund seiner Attraktivität wurde der Brauch bald von Kindern anderer Einwanderer übernommen und entwickelte sich so zu einem wichtigen Volksfest in den Vereinigten Staaten und Kanada. Aus Nordamerika kam das Fest dann nach ganz Europa und wird immer bekannter und beliebter.
Wenn es am 31. Oktober dunkel wird, huschen schaurig verkleidete Gestalten durch die Straßen und klingeln an den Haustüren. Dann heisst es " süßes oder saures". Wer keine Streiche erleben möchte, zahlt mit Süßigkeiten.
Auch die Halloween Partys kommen immer mehr in Mode und die Dekoration der Häuser sowie das aushöhlen und basteln der Kürbisfratzen passen wunderbar In die Zeit des Herbstes.
Zu Halloween sind Verkleidungen beliebt. Populäre Kostüme sind: Feen, Geister, Fledermäuse, Kürbisse, Hexen, Skelette, Vampire und ähnliches!


Kürbis schnitzen


► Bereiten Sie Ihre Arbeitsfläche gut vor- es fällt mehr Abfall an, als man vermutet

► Als Werkzeug zum Schnitzen verwenden Sie entweder ein scharfes, schmales Messer oder ein Sägeblatt. Auch die angebotenen Schnitz- Sets können sehr nützlich sein.

► Der erste Schritt ist das Ausschneiden eines Deckels, um ins innere des Kürbisses zu gelangen. Ob Sie das an der Oberseite oder Unterseite machen wollen, hängt davon ab, wie Sie den Kürbis beleuchten möchten. Es könnte für die Haltbarkeit besser sein, den Kürbis über die Lichtquelle zu stellen (Deckel unten)

► Beachten Sie zweierlei beim Anschneiden des Deckels: Wählen Sie eine eckige Form (sechs- oder achteck), es geht nicht nur einfacher, der später aufgesetzte Deckel hält auch stabiler. Schneiden Sie in einem etwa 45 ° - Winkel damit der Deckel später etwas zum Aufsitzen hat.

► Höhlen Sie den Kürbis so aus, dass eine etwa 2 cm dicke Wand bleibt. Verwenden Sie dazu am besten einen Eiskugelformer oder einen etwas kantigen Löffel. Das schwierigste dabei ist das durchtrennen der Fasern- die sind unheimlich zäh, aber dafür zahllos vorhanden....

► Malem Sie nun ein Gesicht auf den Kürbis oder übertragen Sie ein Motiv indem Sie eine Vorlage auf den Kürbis fixieren und mit einem Kugelschreiber nachziehen.

► Befolgen Sie beim Schnitzen die Faustregeln:
- Arbeiten Sie vonn innen (dem Zentrum Ihrer Schnitzerei) nach außen an den Rand
- Schnitzen Sie zuerst die kleineren Teile, dann die großen

► Zum Schluss stellen Sie bei kleinen Kürbissen ein Teelicht, bei großen Kürbissen mehrere Teelichter hinein. Den Deckel beim brennen der Teelichter nie ganz schließen, sondern schräg daraufsetzen. Dadurch hält sich der Kürbis länger.

Das Video wurde zur Verfügung gestellt von www.trendlupe.de

Tipp:


wenn Sie ein besonders sensibles Muster schnitzen, müssen Sie nicht alle Teile komplett durchstechen- es reicht auch, wenn Sie die Außenschale so weit entfernen, daß das Innenlicht durchscheinen kann. Die verbliebene Schicht schafft dann mehr Stabilität.
Und zu guter letzt .....
Der Kürbis ist etwas Natürliches- Die Haltbarkeit beträgt normalerweise circa 7 bis 10 Tage. Verlängern kann man die Zeit, wenn man den Hohlraum mit einem Tuch austrocknet, damit durch die verbleibene Feuchtigkeit kein Schimmel entstehen kann. Desinfizieren kann man das Fruchtfleisch außerden mit Franzbrantwein. Bei Aufstellung im freien sollte er vor Regen geschützt werden. Wenn Trockenerscheinungen auftreten, kann man den gesamten Kürbis für eine Stunde in Wasser tauchen, damit sich dieser wieder voll saugt.
Also- rechtzeitig ein Foto machen!